Sonntag, 22. Juni 2014

[Rezension] Glenlyon Manor - Das Geheimnis der Princess Helena School

Titel: Glenlyon Manor - Das Geheimnis der Princess Helena School
Autorin: Gabriele Diechler

Genre:

Verlag: Carlsen im.press

ISBN: 978-3-646-60013-1
Seitenanzahl: 334


Preis € (D) 3,99


Epub - Format







Vorwort:

Bereits das Cover von "Glenlyon Manor - Das Geheimnis der Princess Helena School" ist traumhaft und dahinter verbirgt sich eine sehr schöne Geschichte zum Träumen.




Inhaltsangabe:



Der sagenumwobene Landsitz Glenlyon Manor, seinerzeit auch "Romantic House" genannt, war einst die Lieblingsbleibe der Königin Maria Stuart gewesen und dabei nicht selten der Ort ihrer romantischen Eskapaden. 
Heute beherbergt das düstere Gebäude die renommierte Princess Helena School für überdurchschnittlich intelligente Schüler. 
Nie hätte sich die sechzehnjährige Münchnerin Aoki träumen lassen, dass es sie einst dorthin verschlagen würde. Und noch viel weniger, dass sie gerade dort ihr Herz verlieren würde – nur dummerweise genau an den Jungen, der den Fluch des Hauses in sich trägt, was das Verlieben noch mal deutlich komplizierter macht, als es ohnehin schon ist.

Charakter:


Die Charaktere waren mir alle sofort sympathisch.

Anfangs war ich etwas verwirrt wegen des Namens der Protagonistin Aoki. Für mich klang er sehr asiatisch. Doch im Laufe der Geschichte deckt die Autorin den Hintergrund dieses Namens auf: Aoki selbst hat sich ihren "Spitznamen" aus ihren ganzen Vornamen abgekürzt. (Die Idee finde ich wirklich klasse! Bei meinen Namen würde das schon wieder schwer werden LKG xD)
Aoki ist eine sehr sympathische und liebevolle Person, die einem direkt ans Herz wächst. Sie ist ein fröhlicher Charakter mit vielen Einzelheiten, was sie besonders macht.

Ihre beste Freundin Ushka ist ebenfalls ein liebevoller Charakter. Mit ihr geht Aoki durch dick und dünn. Solch eine beste Freundin wünscht sich doch jedes Mädchen :)

Auch andere Charaktere waren mir sympathisch, jedoch hätte ich mich gefreut, wenn der ein oder andere ein bisschen mehr an Tiefe der Persönlichkeiten bekommen hätte und nicht nur oberflächlich angeschnitten wurde.

Lennox mochte ich zwar auch, doch hätte ich es mir gewünscht, wenn die Beziehung zwischen ihm und Aoki ein wenig inniger und mehr Aufmerksamkeit gewünscht, sodass man tiefer in ihre Beziehung eintauchen könnte.



Cover:

Alleine schon wegen des Covers hätte ich das Buch gelesen. Ich finde es sehr schön und geheimnisvoll. Es verspricht viel und passt meiner Meinung nach gut zur Geschichte. Was ich toll finde, ist die kleine Abbildung der Princess Helena School zu sehen ist.



Meine Meinung:

Die Autorin hat einen spannenden und leichten jugendlichen Schreibstil, sodass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe.
Besonders die Spannung bleibt durch einige Wendungen in der Geschichte und somit bleibt es stets spannend und geheimnisvoll.


Die Idee hinter der Geschichte hat mir sehr gefallen. Besonders der geschichtliche Hintergrund hat einen Pluspunkt verdient, denn selten findet man solch einen in Jugendbüchern.

Wer eine schöne und tiefe Liebesgeschichte erwartet, wird leider enttäuscht. Denn die Liebesgeschichte kommt ein wenig zu kurz und ist so auch schnell nur eine Nebenhandlung, dadurch das sie nur ein kleiner Teil des Ganzen ist. (Was ich schade finde, da schon das Cover ein bisschen verliebt wirkt)


Die Charaktere waren einem sympathisch und sind wirklich liebevoll, jedoch fehlt ihrer Persönlichkeit oftmals eine besondere Tiefe. Hier hätte ich mir deutlich mehr gewünscht, damit man auch zu allen Charakteren einen kleinen Bezug aufbauen kann.

Trotz allem ist die Handlung gut und die Geschichte bleibt geheimnisvoll. Man erfährt viel über den geschichtlichen Hintergrund. Viele Dinge sind leicht erklärt, andere lassen sich hier schnell und zügig nachschlagen, was mir sehr Spaß gemacht hat.

Alles in allem konnte mich "Glenlyon Manor - Das Geheimnis der Princess Helena School" doch noch überzeugen und ich wurde nicht enttäuscht.


Fazit:


Ein schönes Jugendbuch mit einem geschichtlichen Hintergrund und einem Hauch Fantasy. Mit viel Humor und Gefühl hat die Autorin ein wundervolles Buch erschaffen, dem man auf jeden Fall eine Chance geben sollte!


Punkte:




Über die Autorin:

Gabriele Diechler, 1961 in Köln geboren, lebt und arbeitet im Salzkammergut. Neben Drehbüchern für ARD und ORF schreibt sie nun hauptsächlich Jugendbücher, Krimis und Romane. Jedes Buch entsteht an ihrem Minischreibtisch, wo nicht nur getippt, sondern auch lange telefoniert, Tee getrunken und Schokolade gegessen wird.  



Eure Nenya

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen