Montag, 23. Juni 2014

[Rezension] Die Brücke der Gezeiten 02 - Am Ende des Friedens

Titel: Die Brücke der Gezeiten - Am Ende des Friedens
Originaltitel: Mage's Blood 2
Autor: David Hair

Genre: High Fantasy

Verlag: Penhaligon

Band: 2

ISBN: 978-3-7645-3126-3
Seitenanzahl: 544

Preis € (D) 15,00 (Broschiert)


Erscheinungsdatum: 23.06.14




Vorwort:

"Die Brücke der Gezeiten - Am Ende des Friedens" ist der zweite Band von David Hair. Die Kontinente Yuros und Antiopia sind nur alle zwölf Jahre durch die Mondflutbrücke vereint. Im zweiten Band geht es gleich rasant und spannend los, während Band 01 eher ruhiger war.




Inhaltsangabe:

Die Mondflut wirft ihre Schatten voraus, als drei Menschen verzweifelt mit ihrem Schicksal ringen: Ein gescheiterter Magier auf der Suche nach der Wahrheit, eine junge Frau, die sich zwischen ihrem mächtigen Ehemann und ihrem Liebhaber stellt und eine einstige Attentäterin, die ihr Leben riskiert, als sie sich gegen ihren Auftraggeber wendet.
Ohne es zu wissen, lenken diese drei Menschen die Geschicke ihrer Welt.
Und als sich die Mondflutbrücke schließlich aus den Fluten erhebt, wird ihr Leben nie mehr sein wie zuvor.

(Klapptext und Inhalt) 



Cover:

Auf den ersten Blick gleicht bis auf die Farbe das Cover von Band 02 dem ersten Buch. Nun ist die Hauptfarbe in leichten Rot und Grautönen gehalten.
Die Brücke steht noch immer im Mittelpunkt. Der Reiter und sein Pferd wurden gegen ein stark wirkenden Mann mit einem Schwert in der Hand ausgetauscht.
Dadurch wirkt das Cover noch mystischer, geheimnisvoller und strahlt Stärke aus.



Charaktere:

Nachdem man in "Ein Sturm zieht auf" die verschiedenen Charaktere kennen lernen durfte war ich gespannt wie es mit Alaron, Elena und Ramita weiter gehen würde.
In "Am Ende des Friedens" machen alle Charaktere ihre eigene Entwicklung durch, wobei sich die einen Positiv und die anderen eher Negativ verändern.
Bereits im ersten Kapitel trifft man wieder auf Ramita. Es war schön zu lesen, wie sie und Antonin sich nach und nach annäherten und Gefühle füreinander aufbauten. Natürlich kamen auch Elena und Alaron nicht zu kurz - mit ihr hatte fieberhaft mitgezittert, während ich neugierig auf die Rätsel war, die er zu lösen hatte.

Schnell wird man mit den Charakteren wieder warm und so schließt man sie erneut ins Herz und lernt sie zu schätzen.

Dabei haben die Charaktere es definitiv nicht immer leicht in dieser grausamen Welt.



Meine Meinung:

Bevor "Am Ende des Friedens" richtig losgeht ist zu Beginn ein kleiner Rückblick, wobei auch Begrifflichkeiten wiederholt und erklärt werden.
Dadurch findet man schnell wieder Anschluss an die Geschichte und kann ganz in ihr versinken.

David Hair's Schreibstil ist nach wie vor leicht unf flüssig, wodurch man zügig und rasch lesen kann. Dabei bleibt die Spannung und Fantasie, die der Autor einbringt nicht aus. So finde ich persönlich Band 02 noch spannender, gefühlvoller und actionreicher als den ersten, wodurch ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte.

Schnell freundet man sich mit den Protaginsten, wie auch mit den Bösewichten an. Der Titel "Am Ende des Friedens" hätte passender nicht sein können.
Denn sehr schnell steckt der Leser in einer Welt voller Krieg, in der sich die unterschiedlichen Seiten bekriegen und Köpfe rollen lassen.

Gegen Ende des Buches wird einem auch die Bedeutung der Brücke bewusst. Der Leser erfährt endlich mehr über die Entstehung und Bedeutung der Mondscheinbrücke. Ein Punkt, der mir besonders gut gefallen hatte, da ich hier sehr neugierig war.

Die Idee hinter der "Die Brücke der Gezeiten" Bücher gefällt mir sehr gut. Auch nach dem zweiten Band hat der Autor mich für sich gewonnen.
Ich mochte seine beiden High-Fantasy Romane und fand es super in eine ganz neue Welt einzutauchen und diese, wie auch ihre Charaktere zu erkunden.



Fazit:

"Die Brücke der Gezeiten - Am Ende des Friedens" ist eine gelungene Fortsetzung und ein Must-Have für Fantasy Fans :)

Punkte:





Über den Autor:

David Hair ist ein neuseeländischer Schriftsteller. Für seine Jugendromane wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Brücke der Gezeiten ist seine erste Fantasysaga für Erwachsene. Nachdem er lange Zeit erst in England, dann in Indien gewohnt hat und die Welt bereiste, lebt und schreibt er nun in Wellington, Neuseeland.

(Klapptext)

Die Brücke der Gezeiten - Saga:
1. Ein Sturm zieht auf (2013)
2. Am Ende des Friedens (2014)
3. - 8. noch unbekannt


Ich danke dem Verlag Penhaligon recht Herzlich für dieses tolle Rezensionsexemplar! Dankeschön!


Eure Nenya

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen