Donnerstag, 20. April 2017

[Rezension] Götterfunke - Lieb mich nicht

Titel: Götterfunke - Lieb mich nicht
Originaltitel: Götterfunke

Band: 01
AutorIn: Marah Woolf
Genre: Fantasy
Verlag: Oetinger

ISBN: 978-3-7915-0029-4
Seiten: 464
Preis € [D]: 18,99 (Hardcover)








Ich habe mich sehr auf »Götterfunke - Lieb mich nicht« von Marah Woolf gefreut und war gespannt, was mich in ihrem neuen Buch erwarten wird..  💕


"Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. 
Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. 
Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?
Auf »Götterfunke - Lieb mich nicht« von Marah Woolf habe ich mich riesig gefreut, denn ich wollte das neue Buch der Autorin unbedingt lesen. Griechische Mythologie lese ich sehr gerne und somit war schnell klar, dass dieses Buch ein absolutes Must-Read für mich wird.

Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht von Jess geschrieben, was mir gut gefallen hat. Denn Marah Woolf hat einen leichten, flüssigen und bildhaften Schreibstil, der das Lesen erleichter. Leider konnte die Autorin die Spannung nicht durchgehend halten, wodurch es an manchen Stellen ein wenig langatmig wurde.

Jess ist eine liebevolle, authentische und sympathische Protagonistin, die ich sehr mochte. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und habe oft mit ihr Gefühlt. 
Mit Cayden musste ich erst einmal warm werden. Doch am Ende war auch ehr ein wahrer Sympathieträger. Er ist ein geheimnisvoller Typ, der immer eine Überraschung auf lager hat und alles auf den Kopf stellt.
Jess beste Freundin Robyn mochte ich von Beginn an nicht und das hat sich durchweg so beibehalten. Ich mag sie einfach gar nicht - ehrlich gesagt nervt sie auch ein bisschen.

Die Handlung hat mir gut gefallen und auch die Idee die hinter »Götterfunke - Lieb mich nicht« steckt. Es war eine gelungene Mischung aus Göttern, Action und Romantik. Das Setting, die Charaktere und Atmosphäre gefielen mir. Ales hat super in die Geschichte hinein gepasst und sie dadurch abgerundet. Nun bin ich natürlich sehr auf den zweiten Band gespannt, den ich auf jeden Fall auch lesen möchte.

Mit »Götterfunke - Lieb mich nicht« gelingt Marah Woolf ein gelungener Auftakt, der für den zweiten Band Luft nach Oben lässt. Ich liebe diese bunte Mischung aus Mythologie und Realität. 

Schöner Auftakt, mit Luft nach Oben!
4 von 5 Punkten für »Götterfunke - Lieb mich nicht« von Marah Woolf





Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen