Mittwoch, 19. Oktober 2016

[Rezension] Phoenix - Erbe des Feuers

Titel: Phoenix - Erbe des Feuers
Originaltitel: Phoenix - Saga
Band: 02/03
AutorIn: Ann-Kathrin Karschnick
Genre: Dystopie
Verlag: papierverzierer
ISBN: 978-3-944-54451-9
Seiten: 400
Preis € [D]: 14,95 (Paperback)










»Phoenix - Erbe des Feuers« ist die gelungene Fortsetzung von Ann-Kathrin Karschnick's Phoenix Saga, die sich dieses Mal in der Stadt der Liebe abspielt: in Paris.


Im Jahr 2034, genau 121 Jahre nach dem fehlgeschlagenen Experiment, flüchtet Tavi mit Leon vor einer totalitären Staatsmacht nach Paris. Eine Mordserie unter den Seelenlosen, die sich zu einem Untergrund zusammengeschlossen haben, zerrüttet die Gemeinschaft. Der eskalierende Krieg zwischen der Menschenrasse und den Seelenlosen wird jedoch nicht nur für die Phoenix zur Gefahr.

In einer zerstörten Welt sucht die Phoenixfrau Tavi nach der Ursache für jeden verübten Mord an den Seelenlosen in Frankreich. Eine spannende Geschichte voller Action und Rätsel rund um Nicola Tesla, Eiffelturm und einer Menge fantastischer Gestalten.

Gelesen habe ich »Phoenix - Erbe des Feuers« von Ann-Kathrin Karschnick anlässlich unseres Halloween Specials für den Papierverzierer Verlag. Nachdem mir Band 01 »Phoenix - Tochter der Asche« so gut gefallen hat, war ich gespannt auf den Folgeband.

Dadurch das »Phoenix - Erbe des Feuers« relativ zeitnah an den ersten Band anknüpft, konnte man sehr gut in die Geschichte hinein finden. 

Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr einzigartig. Sie schreibt in kurzen authentischen Sätzen. Durch den flüssigen und leichten Stil lässt sich die Geschichte wieder schnell in einem Rutsch durchlesen.

Die Charaktere sind mir im zweiten Band noch mehr ans Herz gewachsen. Besonders die geheimnisvolle Hexe Katharina fand ich super.

Tavi ist erneut sehr sympathisch dargestellt. Durch ihre Trauer um einen geliebten Menschen wirkt sie noch authentischer und stärker.

Auch ihr Gegenpart Leon war wieder sehr sympathisch. Ihn als Cupido nun zu sehen war sehr spannend und interessant. Ich mag diese Wesen sehr und habe mich gefreut, dass die Autorin sie in die Geschichte aufgenommen hat.

Auch der Untergrund von Paris war eine schöne Kulisse als Setting. Ich liebe diese Stadt und fand es schön dort mit Tavi und Leon ihre Abenteuer zu erleben.

Ich habe mich sehr auf den zweiten Band gefreut und war erstaunt, dass er mir noch besser gefallen hat, als der erste. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, während sich die Geschichte stetig weiter entwickelt.

Dämonen, Hexen und Seelenlose
»Phoenix - Erbe des Feuers« von Ann-Kathrin Karschnick ist eine gelungene Fortsetzung, die mir einen Ticken besser gefallen hat, als der Erste.
Die Autorin hat mich mit ihrer spannenden Handlungen und ihren authentischen Charakteren in ihren Bann gezogen. Ich bin mega gespannt auf den dritten Band!

Absolutes gelungen!5 von 5 Punkten für »Phoenix - Erbe des Feuers« von Ann-Kathrin Karschnick





Ann-Kathrin Karschnick lebt im schönen Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau, ging sie in die Schifffahrtsbranche und leitet dort seit einigen Jahren die Internationale Heuerabrechnung einer Hamburger Reederei.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen