Dienstag, 23. Februar 2016

[Rezension] Talon - Drachenherz

Titel: Talon - Drachenherz
Originaltitel: Talon
Band: 02/0?
AutorIn: Julie Kagawa
Genre: Fantasy
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-26971-2
Seiten: 544
Preis € [D]: 16,99 (Hardcover)





Teil Eins: Countdown

Garret
Vor mir saßen sechs schweigende Männer.




Nachdem ich Band 01 "Drachenzeit" solange auf meinem SuB schlummern ließ, musste ich "Drachenherz" direkt danach lesen. Ich war einfach zu neugierig, um ein anderes Buch dazwischen zu schieben.



Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St. Georgs Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert.

Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind - und Rivalen um Embers Hert! - zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgritter sie jagen?

[Klappentext]


Nach "Drachenzeit" ging es direkt weiter mit dem zweiten Band "Drachenherz". ich war schon sehr gespannt, wie es mit unseren Charakteren weiter gehen würde.

Auch hier hat Julie Kagawa diesen leichten, flüssigen und bildhaften Schreibstil, der die Leser an die Seiten fesselt. Auch dieses Mal schreibt die Autorin aus unterschiedlichen Sichten der Charaktere - insgesamt fünf Stück. So wechselt sie zwischen den Perspektiven von Ember, Garret, Riley, Cobalt und auch Dante. Durch die Zusätzliche Vergangenheitsperspektive von Cobalt bekommt der Leser einen noch besseren Einblick auf den berüchtigten Drachen und die Organisation, sowie dessen Beweggründe zum Ausstieg. Durch die verschiedenen Perspektiven, ist der Leser an unterschiedlichen Orten und Zeiten.

Zwar endete "Drachenzeit" mit einem kleinen Cliffhanger, jedoch hat mich dies nicht sonderlich gestört. Irgendetwas hatte mir an der Geschichte noch gefehlt. Und dieses Etwas bekommt der Leser nun in "Drachenherz".

Die Charaktere sind nach wie vor sehr liebevoll und authentisch. Und unsere Gegenspieler das genaue Gegenteil: rachsüchtig und böse. Eine gelungene Mischung.

Ember ist eine sehr starke Protagonistin, die sich nicht gerne an Regeln und Vorschriften hält. Sie hat einen richtigen Dickkopf und setzt diesen auch gerne ein. Sie steht für all jene ein, die ihr wichtig sind und würde sich selbst opfern für sie. Doch so ganz versteht sie dieses Gefühlschaos in ihr noch nicht. Diese Gefühle für Garret und Riley/Cobalt. Wie soll sie sich entscheiden? Drache oder Mensch? Tausende Jahre voll mit Liebe oder Sterblichkeit mit einem bitteren Ende?

Riley/Cobalt, unser Einzelgänger, ist ein starker und sehr authentischer Protagonist. Er hilft all denen, die in Gefahr sind und rettet Nestlinge vor Talon und dem Orden. Doch Ember lässt seine harte Schale bröckeln und "weckt" den Drachen Cobalt in ihm. Ein Gefühl voller Leidenschaft, welches er zu unterdrücken versucht. Doch wie lange kann Cobalt/Riley seine Gefühlte für das Drachenmädchen noch verbergen? Die Perspektiven von Riley und Cobalt sind sehr gut zu unterscheiden: Riley erzählt in der Gegenwart und Cobalt von der Vergangenheit.

Natürlich darf unser Georgsritter Garret nicht fehlen. Ich mag ihn, denn er steht zu seinen früheren Taten und seinen Gefühlen gegenüber Ember. Doch ehrlich gesagt, hat er mich manchmal genervt und ich habe ihn mir weg gewünscht... Mein Herz schlägt einfach für Riley/Cobalt. Trotz allem, kann sich Ember auf ihn verlassen. Doch wird er stets an ihrer Seite bleiben? Wie lange wird er unter den Drachen leben können?

Die Perspektive von Dante mochte ich überhaupt nicht. Von Anfang an, fand ich ihn schleimig und hinterhältig. Und irgendwie ist er auch genau das, was ich von ihm denke - nur schlimmer. Würde er für Reichtum und Macht innerhalb von Talon über Leichen gehen? Sogar über die, seiner eigenen Zwillingsschwester?

Dieses Mal war die Geschichte nicht allzu langatmig. Es ging rasanter voran und einige Handlungswechsel bauten Spannung auf und weckten mein Interesse. Ich habe mit den Charakteren gefiebert, gerätselt und gebangt - und auch gefreut.

Ein gemeines Ende lässt mich nun sehnlichst auf den dritten Band warten, denn Julie Kagawa hat einen fießen Cliffhanger eingebaut. Am liebsten würde ich direkt weiterlesen und meine Neugierde stillen. Doch nun heißt es warten.


Ein erbitterter Krieg zwischen Talon und dem Orden - mittendrin unsere Protaonisten, die um ihr Leben und für das Gute kämpfen. Ich bin sehr gespannt, wie viel mehr noch hinter diesem Krieg stecken wird. Und vor alle, quält mich eine Frage: Warum ist Ember so wichtig für Talon?

Absolutes MUSTREAD!

Achtung! Suchtgefahr! Verdiente 5 von 5 Punkten für "Drachenherz" von Julie Kagawa



Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagwas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten, die ihr im Kopf herumspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihrer Fantasy-Saga "Plötzlich Fee" wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. Sie lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.

[Text über Autorin aus dem Buch]






Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen