Sonntag, 4. Juni 2017

[Rezension] Die Dunkelmagierin

Titel: Die Dunkelmagierin
Originaltitel: Die Dunkelmagierin

Band: 01
AutorIn: Arthur Philipp
Genre: Fantasy
Verlag: blanvalet
ISBN: 
978-3-7341-6079-0
Seiten: 576
Preis € [D]: 14,99 (Paperback)










Auf »Die Dunkelmagierin« habe ich mich sehr gefreut. Alleine der Titel, Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Ich habe ein tolles Fantasy Buch erwartet, mit einer Menge Spannung und authentischen Charakteren. 💕



Eine junge Magierin, ein uralter düsterer Orden, eine fast vergessene Prophezeiung

Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …
(Klappentext)

»Die Dunkelmagierin« von Arthur Philipp ist ein gelungener Auftakt der neuen Fantasy-Reihe "Der graue Orden". Die knapp 600 Seiten haben mich zu Beginn ein wenig abgeschreckt, doch ließen sie sich schnell und zügig lesen.

Dies lag vor allem an dem leichten und flüssigen Schreibstil des Autors, der genau weiß, wie man mit Worten umgeht. Er schreibt in kurzen und verständlichen Sätzen. Auch die Idee, der Welten-Entwurf und die Charaktere haben mir sehr gefallen. Arthur Philipp schreib sehr detailreich und komplex, wodurch ich mir alles genaustens vorstellen konnte. Es entstand ein guter Lesefluss, wordurch ich das Buch sehr schnell durchgelesen hatte.

Die Geschichte ist sehr umfassend und komplex und beherbergt somit auch einige Charaktere. Jedoch fand ich diese bisher noch recht überschaulich. 
Unsere Protagonistin Feya ist gerade mal 14 Jahre alt und trotzdem nicht auf den Kopf gefallen. Ich mochte sie sehr, denn sie wirkt sehr authentisch und tiefgründig, wodurch sie sich schnell einen Platz in meinem Herzen erobert hatte.

In »Die Dunkelmagierin« findet man viele bekannte High-Fantasy Elemente, die jedoch gut in die Geschichte eingebaut wurden. Anders als vom Titel erwartet, erfährt man nicht so viel über Magie im Laufe der Geschichte. Hier hätte ich mir an manchen Stellen ein wenig mehr Tiefe gewünscht, denn genau das liebe ich an solchen Geschichten. 
Trotzdem geht der Geschichte die Magie nicht verloren.  Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, denn immer wieder wird klar, dass Gut und Böse nicht einfach nur definiert sind - nein sie sind im Grunde viel mehr. Die ständigen Konflikte und Rachegänge verdeutlichen dies noch einmal. 

Der Weltenaufbau in »Die Dunkelmagierin« hat mir sehr gut gefallen. alles klng für mich schlüssig und genau and er richtigen Stelle. Gerne hätte ich mir ein bisschen mehr über das System der Monddeutung erhofft, denn dieses Thema finde ich sehr spannend.

Alles in allem ist Arthur Philipps mit »Die Dunkelmagierin« ein gelungener Auftakt seiner neuen Reihe »Der graue Orden« gelungen. Eine durchdachte Handlung, ein gelungener Weltenaufbau, authenthische Charaktere und ein flüssiger Schreibstil runden diese Geschichte perfekt ab. Nun warte ich sehnlichst auf den zweiten Band »Die Feuerdiebin«.


Mit »Die Dunkelmagierin« gelingt dem Autor Arthur Philipp ein gelungener Auftakt einer neuen Fantasy Reihe, die Lust und Spannung auf mehr macht. 

Ein gelungener Auftakt!
4 von 5 Punkten für »Die Dunkelmagierin« von Arthur Philipp








Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen