Samstag, 27. Juli 2013

Castle of Night (Teil 1)

Liebe Leser,

nun ist es schon über eine Woche her, dass 3.Castle of Night in Obernhof.
Das Castle of Night ist ein Fantreffen der House of Night Romane und fand nun schon zum dritten Mal in dem Kloster in Obernhof (Lahn) statt. Und ich muss sagen: "Es war ein wirklich fantastisches, leider viel zu kurzes Wochenende mit vielen lieben roten und blauen Jungvampyren/Vampyren".

Angefangen hat alles damit, dass ich Freitags morgen, den 19.Juli 13 um 4 Uhr aufstand. Und ja ich war total müde, k.o und sah aus wie ein kleiner Zombie. Gegen viertel nach fünf fuhr mich meine liebe Oma, dann nach Saarbrücken an den Bahnhof, wo mein Zug um 5:49 Uhr abfahren sollte.
Nach tausenden "Pass auf dich auf!" und "Melde dich an jedem Bahnhof!" verabschiedete ich mich von meiner Oma und schlürfte mit samt meinem pinken Koffer zum Bahnsteig.
Zu meinem Glück kam der Zug auch gleich darauf: ein Doppeldecker. Ich schleifte meinen Koffer in den Zug und ließ  mich gleich auf dem nächsten freien Platz mit meinem zehn Kilo Gepäck fallen.
Ungeduldig saß ich da und machte mir so meine Gedanken "Sitze ich auch im richtigen Zug?"
Doch meine Frage war überflüssig. Nach einer Stunde Fahrt kam ich in Trier am Hauptbahnhof an und stand erstmal auf dem Bahnsteig: "Super, wo fährt mein nächster Zug ab?"
Zum Glück war ich nicht die Einzige die sich hilfesuchend umsah. Mein nächster Zug würde schon bald am gleichen Gleis abfahren. Und so wartete ich mit ungefähr zehntausend anderen Menschen auf den Zug.
Währenddessen telefonierte ich mich durch, rief meine Großeltern, Eltern und meinen Freund an. Das war nun schon mal geklärt und alle heilfroh, dass ich es bis nach Trier geschafft hatte.
Ich riss meine Augen auf, als der Zug endlich ankam. Ein weißer, alter Zug hielt direkt vor uns und alle sahen sich fragend an: "Was ist das denn für einer?"
Keine elektrischen Türen und tataa Abteile! Sofort war ich hin und weg und der Zug erinnerte mich sogleich an den Hogwarts Express, es fehlte nur noch die rote Farbe, die Hogwartsschüler und der Süßigkeitenwagen.
Aber warum so voreilig? Zusammen mit mir in dem Abteil saß die liebe Maike, auch auf dem Weg in den Urlaub für ein paar Tage. Während wir uns fröhlich unterhielten, kam eine nette kleine Frau und fragte: "Möchtet ihr Kaffe, Cappuchino oder Kakao?"
Verwundert sahen wir uns an und sagten freundlich "Nein".
Ja ich hatte mit meiner lieben Ginny viel Spaß auf dem Weg nach Koblenz und nach fast ein einhalb Stunden verabschiedete sie sich von mir "Hermine!".
Wieder startete ich einen kleinen Rundruf und nicht anders erwartet, waren alle wieder erleichtert.
Um 9:10 Uhr fuhr mein Zug von Koblenz nach Obernhof. Jedoch musste ich erst Mal die Zugfahrerin fragen, ob ich auch im richtigen Zug saß. Lächelnd beruhigte sie mich und so setzte ich mich wieder auf einen freien Platz und fieberte der letzten halben Stunde bis zu meinem Ziel hin.
Unterwegs hörte ich ein wenig Musik und schaute mir die schöne Landschaft, die an mir vorbei rauschte an.
Dann kam die Ansage: Obernhof (Lahn) und so nahm ich mein Gepäck und stolperte zur Tür.
Endlich kam ich an und wollte auch gleich bescheid geben, doch dann kam der nächste Schock! Ich hatte absolut KEINEN Empfang!Super. Wie soll ich jetzt meiner besorgten Oma bescheid geben?
Nach ein paar Minütchen in der Sonne stehen kam ein kleines silbernes Auto und ausstieg eine fröhlich gelaunte und lächelnde Yuna.
Nach einer kleinen Begrüßung und Umarmung stopfte sie meinen Koffer in ihr völlig überfülltes Auto. Ach ja! Die Sachen waren alle für das CoN die Yuna mit brachte!
Und so fuhren wir hoch zum Kloster, wo bereits unser Special-Surprised-Guest wartete: Heffa.
(Gleich mal anmerken, Heffa ist der größte Paparazzi den es am CoN gab! Sie hat so viele Fotos gemacht und ich habe nie mitbekommen, wenn sie mich gestalkt hatte!)


Eure Nenya :)

Kommentare :