Freitag, 17. März 2017

[Rezension] Nothing less

Titel: Nothing less
Originaltitel: Nothing less

Band: 07
AutorIn: Anna Todd
Genre: Romance
Verlag: Heyne
ISBN: 
978-3-453-41971-1
Seiten: 336
Preis € [D]: 12,99 (Paperback)










Mit »Nothing less« erscheint der nächste Band von Anna Todds wundervoller After-Reihe. Dieses Mal dreht sich wieder alles um den lieben Landon, der nun sein Leben in New York lebt. 💕



Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. 
Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?
(Klappentext)

Ich liebe Anna Todds After- Reihe, umso mehr hatte ich mich über Landons Geschichte gefreut. Mit »Nothing less« erscheint Band 02 über den jungen Landon.

Der Schreibstil von Anna Todd ist sehr angenehm, leicht und flüssig. Sie lässt ihre Leser durch die Seiten fließen und baut an den richtigen Stellen Spannung auf. Damit hat sie mich erneut an ihre Geschichte gefesselt.

»Nothing less« konnte mich noch mehr überzeugen, als es »Nothing more« bereits getan hatte. Der Einstieg fiel mir sehr leicht und ich war nach nur wenigen Seiten wieder mitten in der Geschichte von Landon. Noch immer kämpft er mit seinen Gefühlen für Dakota und Nora. Er ist nach wie vor hin und hergerissen. Für wen wird er sich am Ende entscheiden?

Die Charaktere haben mir auch in diesem Band wieder gut gefallen. Sie sind ein Stückchen über sich hinaus gewachsen und haben ein wenig mehr Tiefe erlangt. 
Landon ist und bleibt der liebe Junge, der keiner Menschenseele etwas zuleide tun könnte. Ab und an hätte ich mir gewünscht, dass er sich mehr durchsetzt und mal seine liebevolle Art loslässt.

Nach wie vor ist mir Nora sehr sympathisch. Ich habe sie sogleich in mein Herz geschlossen. Umso spannender fand ich es, heraus zu finden, was sie zu verbergen hatte. Bis zum Ende habe ich mitgerätselt, bis es am Ende aufgelöst wurde.

Auch Dakota hat etwas freundliches an sich. Doch ich mag sie einfach nicht sonderlich. Sie war für mich die Zicke, Böse und Falsche. Daher fand ich es super, dass die Dreiecksbeziehung dieses Mal ein wenig in den Hintergrund gerückt wurde. Dadurch gerieten andere Dinge in den Vordergrund, die der Geschichte ihre Spannung verliehen.

»Nothing less« ist ein gelungener Abschluss für Landons Geschichte und hat mir sehr gut gefallen. Jedoch fand ich sie nicht so spannend und rasant, wie Hardins und Tessas Geschichte.

Ein spannender Schreibstil, gelungene Charaktere und ein gelungener Abschluss einer wundervollen Reihe. Ich mochte »Nothing less« sehr und habe Landons Geschichte sehr gerne gelesen und verschlungen.  

Ein gelungener Abschluss!
4 von 5 Punkten für »Nothing less« von Anna Todd




Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann in Los Angeles. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen