Mittwoch, 1. Februar 2017

[Rezension] Hokuspokus, liebe mich

Titel: Hokuspokus, liebe mich
Originaltitel: The Potion Diaries

Band: 01
AutorIn: Amy Alward
Genre: Fantasy
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-40341-9
Seiten: 384
Preis € [D]: 9,99 (Taschenbuch)












Als die Prinzessin von Nova aus Versehen selbst einen Liebestrank zu sich nimmt, der für ihren Liebsten bestimmt war, verknallt sie sich prompt in ihr eigenes Spiegelbild. Ups! Flugs wird im ganzen Land eine Jagd nach dem Gegengift ausgerufen. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, dem es auch selbst nicht an aufregenden Zutaten fehlt. 
Samantha Kemi ist eine der Teilnehmerinnen. Ihre Familie gehörte einst zu den berühmtesten Alchemisten des Königreiches und der Gewinn des Wettkampfs könnte ihnen neuen Ruhm bringen. Dazu müsste Sam aber erst einmal all die Mitbewerber der Mega-Pharmaunternehmen aus dem Feld schlagen. Allen voran Zain Asher, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der nun ihr erbittertster Konkurrent ist. Blöd nur, dass der Bursche so verflixt gut aussieht und auch noch richtig charmant sein kann ...
(Klappentext)

Der Klappentext hat mich mega neugierig auf die Geschichte gemacht, denn er hat viel versprochen. Und somit musste ich das Buch unbedingt lesen.

Der Schreibstil von Amy Alward war leicht und flüssig. Sie hat sehr bildhaft geschrieben, wodurch ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen konnte. Und auch an Spannung fehlt es der Geschichte nicht, denn die Autorin weis, wie sie diese einsetzt. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Samantha - doch ab und zu auch aus der Sicht der Prinzessin.

Ich mochte Samantha sehr, denn sie ist eine authentische und sympathische Protagonistin. Und auch die anderen Charaktere erhalten eine besondere Tiefe, wodurch sie dem Buch ihre "Magie" verleihen. Sie sind alle sehr vielseitig und unterschiedlich, wodurch sie sich gut an die Geschichte anpassen.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Aus Versehen verliebt sich die Prinzessin von Nova in ihr eigenes Spiegelbild. Nun muss ein Heiltrank her. Ein spannender Wettkampf auf der Suche nach den richtigen Zutaten für den Heiltrank beginnt. Und Mitten unter ihnen Samantha.
Sie ist eine Alchemistin und bewirkt mit ihrem Können große Wunder. 
Ob es ihr gelingt den richtigen Trank zu brauen?

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, denn sie verspricht so viel mehr als einfach nur eine Liebesgeschichte. Diese steht eher im Hintergrund des Geschehens. Die Autorin erschafft eine gelungene und märchenhafte Story, die sich sehr schön lesen lässt. Ich war überrascht und beeindruckt zugleich, wie sehr mir das Buch gefallen hat. Nun warte ich sehnlichst auf den zweiten Band.

Märchenhaft und voller Spannung. »Hokuspokus, liebe mich« von Amy Alward ist ein gelungener Auftakt, der Spannung, Humor und ein Hauch Liebe verspricht. Die Geschichte lässt sich durch den leichten Schreibstil schnell lesen und fliegt nur so dahin. Märchenhaft schön. 

Märchenhaft schön!
5 von 5 Punkten für »Hokuspokus, liebe mich« von Amy Alward




Amy Alward ist Kanadierin und lebt in London. Sie ist dort Programmleiterin in einem großen Kinder- und Jugendbuchverlag. In der Zeit, die ihr daneben noch bleibt, schreibt sie Jugendbücher. Ihr Leben wird bestimmt von der permanenten Suche nach Abenteuern, Kaffee und richtig guten Büchern.


1 Kommentar :

  1. Hallo Nenya, :)
    das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. :) Es klingt so toll und ich möchte es unbedingt lesen. :) Daher freut es mich sehr, dass es dir so gut gefallen hat. :)
    Dass es der Auftakt einer Reihe ist, war mir gar nicht so bewusst.^^
    Vielen Dank für deine Rezi. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen