Samstag, 26. November 2016

[Rezension] Siren

Titel: Siren
Originaltitel: The Siren
Band: 01
AutorIn: Kiera Cass
Genre: Fantasy
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-7335-0291-1
Seiten: 368
Preis € [D]: 12,99 (Paperback)








Endlich ist es da! Kiera Cass neues Buch »Siren« wurde schon sehnlichst von mir erwartet. Und so bin ich in die Tiefen des Ozeans eingetaucht und habe an der Seite von Kahlen ein spannendes Abenteuer erlebt.


Kahlens Familie kommt bei einem Schiffsunglück ums Leben. Sie selbst wird als Einzige gerettet – von drei betörenden jungen Frauen: Sirenen. Wunderschön und unsterblich. Von nun an ist Kahlen eine von ihnen. Scheinbar ein ganz normales Mädchen, doch ihr Leben gehört dem Meer. Jeder Mensch, der ihre Stimme hört, muss sterben. 
Und so schweigt sie. Bis sie Akinli begegnet, einem jungen Studenten, der Kahlen auch völlig ohne Worte versteht. Nach nur wenigen Stunden haben nicht nur ihre Herzen, sondern auch ihre Seelen zu einander gefunden. Und als Akinli schwer erkrankt, droht auch der eigentlich unsterblichen Kahlen der Tod.
Endlich konnte ich »Siren« von Kiera Cass lesen. Ich war gespannt auf ihre neue Geschichte, die so ganz Anders, wie Selection ist. Und so bin ich an der Seite von Protagonistin Kahlen in die Tiefen des Ozeans abgetaucht und habe ihr Leben und ihre Geschichte kennen gelernt.

»Siren« ist das Erstlingswerk der Autorin, dass sie nun überarbeitet veröffentlicht hat. Ihr Schreibstil ist nach wie vor flüssig, leicht und angenehm zu lesen. Dadurch ließ sich das Buch sehr schnell und in einem Rutsch lesen.

Die Protagonistin Kahlen mochte ich sehr. Schon nach wenigen Seiten habe ich sie in mein Herz geschlossen. Sie ist eine sehr starke, liebevolle und interessante Person. Während sie mit ihrem Dasein als Sirene kämpft, träumt sie gleichzeitig von Freiheit und einem glücklichen Leben. Ich habe während des Lesens sehr mit ihr mitgefühlt und ich konnte mich gut in Kahlen hinein versetzen.

Auch Akinli war ein sehr interessanter Charakter. Wobei ich mir ein bisschen mehr Informationen und somit Tiefe von ihm gewünscht hätte. Trotzdem mochte ich ihn - genauso wie Kahlens Schwestern, die jede auf ihre Weise etwas besonderes sind.

Die Liebesgeschichte zwischen Kahlen und Akinli hat mir sehr gefallen. Es war eine schön zu lesende Romanze, die mich ergriffen und berührt hat. Die junge Liebe muss bereits nach kurzer Zeit eine schwere Situation nach der Anderen meistern.

Die Handlung an sich hat mir sehr gut gefallen - auch die Umsetzung ist der Autorin gelungen. Spannend waren die Geschichten über die Sirenen. Hier hätte ich mir dann auch mehr Hintergrundinformationen über die See gewünscht. Diese ist mir ein wenig zu "flach" gewesen und hätte es verdient ein wenig mehr im "Mittelpunkt" zu stehen.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Mit »Siren« gelingt der Autorin eine locker leichte Fantasygeschichte, die mich überrascht hat.

»Siren« von Kiera Cass ist eine spannende, liebevolle Geschichte mit interessanten Charakteren. Die Autorin hat mich mit ihrem Stil an die Seiten gefesselt und überrascht. Wirklich gelungen, auch, wenn mir das ein oder Andere gefehlt hat. 

Gelungene, fantasyreiche Geschichte:
4 von 5 Punkten für »Siren« von Kiera Cass



Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Virginia. Die Idee zu den ›Selection‹-Romanen kam ihr, als sie darüber nachdachte, ob Aschenputtel den Prinzen wirklich heiraten wollte – oder ob ein freier Abend und ein wunderschönes Kleid nicht auch gereicht hätten... Mit ihren ›Selection‹-Romanen hat es Kiera Cass weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen