Mittwoch, 13. Juli 2016

[Blogtour] 1000 Brücken und ein Kuss - Interview


Hallöchen meine lieben Tintenleser,

herzlich Willkommen zum letzten Tag unserer Blogtour zu »1000 Brücken und ein Kuss« von Lana Rotaru.

Nachdem ihr die letzten Tagen bei den anderen Bloggern alles über das Buch, die Charaktere und auch Venedig erfahren habt, habe ich nun ein tolles Interview für euch. Ich durfte die Autorin mit meinen Fragen löchern und habe dabei ganz tolle Informationen bekommen :)

1. Liebe Lana,
aus deiner Feder stammt „1000 Bücken und ein Kuss“. Würdest du dich in wenigen Worten kurz vorstellen?

Hallo Laura-Katharina, danke für deine Zeit
Für einen Autor (und für mich ganz besonders) ist es schwer sich kurz zu fassen. Siehst du, sogar diese Einleitung ist schon länger, als deine Frage und damit auch die Antwort … puh, ich sollte zum Punkt kommen. Okay, also mich kurz vorstellen. Kurz. Moah … puuhh … okay. 
Also:
  • Ich bin älter als ich mich fühle und oft benehme
  • Mein Ehemann ist Peter Pan (der will nämlich auch nicht erwachsen werden)
  • Ich schreibe, weil die Stimmen in meinem Kopf dann endlich ihre Ruhe geben. Aber auch nur solange, bis die nächste Buchidee auftaucht
  • Ernsthaftigkeit, Professionalität und Contenance sind Begriffe, die es bei mir nur sehr selten gibt. Je abgedrehter und verrückter, desto besser
  • Ach siehst du, ist doch kurz geworden

2. Bisher haben wir bei den anderen Blogtour-Teilnehmern schon einiges interessante über dein Buch erfahren.
Wie würdest du dein neues Buch in nur drei Worten beschreiben?


Wie war das noch mal mit dem kurzfassen?
Okay, wie wäre es mit:

»Der Schein trügt«

Würdest du das unterschreiben?


Ja, genauso unterschreibe ich das! Einen besseren Satz hättest du nicht wählen können ;)


3. Dein Buch spielt in dem schönen Italien - um genau zu sein in Venedig.
Woher stammen deine Inspirationen zur Geschichte? Woher nimmst du deine Ideen?


Meine Muse ist das Leben. Wenn man mit offenen Augen (und dem Kopf in den Wolken) durch den Alltag schreitet, reden die rosa Elefanten mit einem und flüstern die witzigsten Ideen. Dann überlege ich, was ein Leser von der Geschichte erwarten würde und mache genau das Gegenteil davon


4. Neben Emily und Luca tauchen weitere Figuren wie Mario oder Sophia im Buch auf.
Welcher deiner Charaktere ist dir besonders ans Herz gewachsen - oder sogar dein Liebling geworden?

Ich LIEBE Mario. Er ist der perfekte beste Freund.
Sophia hat mir auch großen Spaß gemacht.
Aber mein Herz schlägt (wie in jedem Projekt) für den männlichen Protagonisten. Irgendwie müssen die bei mir immer am meisten leiden. Lucas Weg führt ihn durch die Hölle und was macht er? Er beschreitet ihn mit erhobenem Haupt und Stolz!


5. Das Ende von 
»1000 Brücken und ein Kuss« hat es ganz schön in sich! Ein hoher Taschentücher Verbrauch ist vorprogrammiert.
Doch wie war es für dich dieses Ende zu schreiben?


Haha, das wurde ich oft gefragt. Tatsächlich erging es mir beim Schreiben, wie euch beim Lesen. Mein Abo für Taschentücher ist seit ich schreibe sehr angestiegen. Irgendwie gibt es in jedem meiner Projekte emotionale Stellen, die mich selbst beim Schreiben mitleiden lassen. Aber natürlich hält mich das nicht ab, sie »zu Papier zu bringen.«
6. Jeder Leser hat so seine liebsten Zitate. Daher ist es nur logisch, dass wohl auch Autorinnen ihre haben
Würdest du uns dein Lieblingszitat aus „1000 Brücken und ein Kuss“ verraten?


Awww, das ist schwer, aber das ist diese hier:

»Das ist kein unbedeutender Flirt, Emily. Das ist … Magie. Also wenn du nicht willst, dass ich dich jetzt küsse, solltest du etwas sagen. Dann respektiere ich deinen Wunsch. Aber wenn du auch dieses … Knistern spürst, wenn wir uns berühren, dann lass mich dich wieder küssen. Und diesmal, weil du es ganz sicher willst, und nicht, weil ich dich überrascht habe.«

Wie gesagt, ich bin ein großer Luca-Fan



7. Vom Manuskript zum fertigen Buch ist ein langer weg.
Wie sieht ein typischer Schreibablauf aus? Gibt es den überhaupt?


Natürlich gibt es den. Ansonsten würde ich im Chaos versinken.
Also …
Sobald eine Idee da ist – meistens nur für eine einzelne Szene oder zu einem Charakter, dann schreibe ich sie auf und … dann läuft es. Keine Ahnung. Meine Finger sind schneller als mein Kopf. Ich habe das Wort, den Satz oder den Absatz schneller geschrieben, als er in meinem Kopf entstanden ist.
Aber mal im Ernst. Ich schreibe jeden Tag. Und nicht weil ich unbedingt möchte, oder sonst nichts anderes zu tun habe, nein, ich schreibe jeden Tag, weil ich nicht anders kann. Es ist … wie eine Sucht. Und ich muss sie befriedigen. Das ist – denke ich – die einzige Konstante bei all meinen Projekten. Ansonsten läuft es jeden Mal anders.
Bei »Black« habe ich einfach geschrieben, ohne zu wissen, wie es weiter geht, und war anschließend selber überrascht, was alles passiert ist.
Bei »1000 Brücken und ein Kuss« stand das Ende fest, und ich musste mir überlegen, wie ich dahin komme. (Ja, ich weiß gemein, aber das Ende war mir wirklich wichtig <3)
Und bei meinem aktuellen Projekt habe ich zum ersten Mal alles vom Anfang bis zum Ende durchgeplottet …
Also, wie du siehst, ist jedes Projekt auch für mich eine Überraschung


8. Neben deinem aktuellen Werk hast du bereits andere Veröffentlicht. Nun eine Frage, die sicher alle Leser neugierig macht.
Schreibst du an einem aktuellen Projekt? Falls ja, wie viel kannst du uns dazu schon verraten?


Tatsächlich schreibe ich aktuell an 2 Projekten. Und folgende Aussage trifft auch auf beide zu:

Nein, ich darf noch nichts konkretes verraten, aber ich kann euch versprechen, dass es etwas völlig anderes ist, als was ihr bisher von mir kennt, und doch wird es meinem Stil entsprechen und hoffentlich kein Auge trocken lassen


Liebe Lana,
nochmals vielen lieben Dank für das Beantworten meiner Fragen! Es war so schön deine Antworten zu lesen und ich hoffe, den Lesern gefällt dieses kleine Interview genauso!

Und danke.
 Die Fragen sind sehr cool und sehr sehr sympathisch gestellt


GEWINNSPIEL:


Folgende Preise könnt ihr gewinnen:
  • Platz 1: Ebook “1000 Brücken und ein Kuss”, Stofftasche, Kette und Goodieset
  • Platz 2: Stofftasche und Goodieset
  • Platz 3: Goddieset


GEWINNSPIEL-FRAGE

Wie hat Euch das Interview gefallen und welche Frage hättet Ihr gerne der Autorin Lana Rotaru gestellt?


TEILNAHMEBEDINGUNGEN

  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr Euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
  • Teilnahmeschluss ist der 14.07.2016 um 23:59 Uhr. 
  • Gewinnerbekanntgabe am 15.07.2016 auf allen teilnehmenden Blogs

BLOGTOURPLAN


Kommentare :

  1. Dankeschön für das schöne Interview. Ich fand es richtig toll und mich interessiert immer die nächsten Projekte eines Autors.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    erst einmal herzlichen Dank für das geführte Interview.

    Interessant fand ich die Aussage der Autorin, dass ihr die Wörter, Sätze und Idee quasi direkt vom Kopf in den Kuli oder PC gehen und sie eigentlich schreibt und schreibt ohne viel nachzudenken.

    Das finde ich schon extrem cool.

    Eine Frage an die Autorin ist...hat Sie möglicherweise noch einen Wunsch---Traum den sie sich gerne in naher Zukunft erfüllen möchte?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend,
    ich kann mich der lieben Daniela nur anschließen, das Interview war wirklich toll. Ich mussst die meiste Zeit dabei nur grinsen, weil sie ja wirklich total sympathisch ist und so ,,süße" antworten gegeben hat. Ich musste ja allein schon bei ihren erstern zwei Sätzen lachen. Wie gesagt, das Interview war klasse und es kommt mir dadurch gerade vor, wie als könnte sie jeden Moment einfach neben mir stehen, da sie so bodenständig und durch das Interview so menschlich wirkt(Autoren kommen mir immer wie so eine höhere Generation für sich vor). An dem Punkt auch nochmal ein Danke an dich, da du das wirklich cool hingekriegt hast.
    Ich hätte jetzt ganz viele Fragen, die ich die liebe Lana gerne gefragt hätte, aber die zwei(ich kann ich nicht für eine entscheiden)mag ich am liebsten: 1)Was liebt sie am meisten am Schreiben? 2)Hat es einen bestimmten Grund das sie schreibt?

    Zum Schluss nochmal: Vielen Dank für die tolle Blogtour, es hat mir viel Spaß mit euch gemacht, was bei so tollen Beiträgen aber auch kein Wunder ist. Ihr habt uns das Buch toll näher gebracht und ich werde es mir auf alle Fälle holen müssen,(nachdem mein Kaufverbot vorbei ist)da es definitiv nach einem Buch für Sarah klingt.
    LG und einen schönen Abend noch
    -Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    Hach, schon ist die Blogtour vorbei.
    Wie schnell das ging :(

    Mir hat das Interview sehr gefallen. Die Autorin kommt sehr sympathisch rüber und es war sehr interessant.

    Ich hätte ihr gerne 2 Fragen gestellt:
    1. Welches sind ihre Lieblingsautoren?
    2. Was sind die 3 wichtigsten Dinge im Leben für sie?

    Ganz liebe Grüße,
    Areti

    AntwortenLöschen
  5. Hallihallo,
    danke für das Interview, ich find die Antworten äußerst sympathisch :-) und rate gerade danach, wie alt sie wohl wirklich sein mag *g* ich bin ja immer neugierig. Ihre lockere Art die Fragen zu beantworten gefällt mir wirklich gut.
    Da ich persönlich noch kein Buch von ihr kenne, würde mich interessieren, wie sie zum Schreiben gekommen ist bzw. ob das schon immer ihr Wunschberuf war oder ob sie vorher etwas anderes gelernt hat?
    Lg Lena

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich fand das Interview toll und ich würde noch gerne wissen, wie es sich für sie angefühlt hat, zu wissen dass das Buch veröffentlicht wird?

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Besonders toll zum Abschluss einer solchen Tour finde ich immer die Gespräche mit einem Autor!
    Mich würde interessieren welches Genre sie selber gerne liest und ob sie einen Lieblingsschriftsteller hat??
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  8. Das Interview war mega... total interessant!

    Meine Frage ist die Frage die ich immer habe... interessiert mich immer am Meisten

    Hast du beim Schreiben und/oder Ausdenken ne Art Kopfkino?
    Sprich siehst du die Szenen vor deinem inneren Auge ablaufen?

    Kristie

    AntwortenLöschen
  9. Huhu!

    Ein tolles Interview..."Der Schein trügt" hat mich gleich noch neugieriger gestimmt. ;) Ich hätte noch gefragt, ob Lana selbst schon in Venedig war und was so ihre Highlights der Stadt sind. :D Als Reisefan ist man da immer neugierig.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

    AntwortenLöschen