Montag, 22. Februar 2016

[Rezension] Talon - Drachenzeit

Titel: Talon - Drachenzeit
Originaltitel: Talon
Band: 01/0?
AutorIn: Julie Kagawa
Genre: Fantasy
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-26970-5
Seiten: 560
Preis € [D]: 16,99 (Hardcover)





Teil Eins: Beobachten, Assimilieren, Einfügen

Ember
"Ember, wann sind eure Eltern gestorben und was hat ihren Tod verursacht?"




Lange haben die ersten beiden Bände von Talon auf meinem Sub gelegen. Doch nun hatte mich die Neugierde gepackt und ich musste Drachenzeit lesen. Nachdem ich die anderen Bücher von Julie Kagwa verschlungen habe, musste ich auch ihre neue Reihe lesen.



Strand, Meer, Partys - einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren - und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage...

[Klappentext]


Nachdem "Talon - Drachenzeit" eine gefühlte Ewigkeit in meinem Bücherregal lag, habe ich es endlich gelesen. Und was soll ich sagen, ich mag es!

Julie Kagawas Geschichten haben mich immer fasziniert, darum durfte Talon in meiner Reihe nicht fehlen. Definitiv wäre Talon ein Coverkauf, doch alleine aus dem Grund, dass Julie Kagawa es geschrieben hatte, musste ich es lesen.

Und die Autorin hat mich nicht enttäuscht. Julie Kagawa hat diesen unverwechselbaren und einzigartigen Schreibstil. Leicht, flüssig und bildhaft. Sie schreibt mit einer derartigen Spannung, dass sie ihre Leser an die Seiten fesselt. Auch in Talon erschafft sie authentische und doch sehr unterschiedliche, liebevolle und ausdrucksstarke Charaktere, dass diese einem ans Herz wachsen.

Hinzu kommen die verschiedenen Erzählperspektiven und die Unterteilung des Buches in zwei "Abschnitte". So erfahren wir im ersten Teil besonders viel über Ember und Garret. Im zweiten Teil kommt auch Riley hinzu. Der Epilog, welcher aus der Sicht von Dante erzählt wird, lässt darauf schließen, dass wir im zweiten Band "Drachenherz" weitere Perspektiven erwarten dürfen.

Ich muss zugeben, dass ich mir die Geschichte etwas anders vorgestellt habe. Doch die Autorin baut eine interessante Handlung auf und erschafft eine neue Welt mitten in der Unseren. Denn Talon liegt im Verborgenen vor den Menschen. Und ich liebe Drachen! Umso erfreuter war ich auf dieses Buch und seine Geschichte. Endlich mal Drachen!

Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Und das nicht nur ihres Wesens wegen, sondern auch wegen ihrer Charakterzüge und ihrer Art her.

Ember ist ein Nestling aus Talon. Zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Dante wird sie als Mensch getarnt unter diesen Leben - für einen ganzen Sommer lang. Ich mochte sie auf Anhieb. Sie ist ein aufgeschlossener und neugieriges Wesen, dass die menschliche Welt entdecken möchte. Dabei fällt es ihr schwer sich an Regeln und Vorschriften zu halten. Doch genau das macht das rebellische Drachenmädchen so sympathisch.

In Cresent Beach lernt sie den jungen Mann Garret kennen. Doch dieser ist das ganze Gegenteil von Ember. Als Mitglied des St. Georg Odens bekämpft und tötet er Drachen. Doch was passiert, wenn er sich in eine ihresgleichen verliebt? In seine eigentliche Feindin? Was, wenn man plötzlich an nichts mehr glaubt, an das man sein ganzes Leben lang geglaubt hat?

Und dann taucht auch noch Riley, ein Einzelgänger der Drachen auf. Und mit ihm gerät Embers Loyalität gegenüber mächtig ins Wanken. Riley ist rebellisch, wild und fest entschlossen, Ember aus den Fängen der Organisation zu befreien. Irgendetwas verzaubert ihn an dem rothaarigen Mädchen. Ob es ihre rebellische Art ist, die Riley an sich selbst erinnert?

Zwei Reiche, zwei Organisationen und ein Einzelgänger. Ein unerbitterlicher Krieg um Macht auf Leben und Tod. Mit "Talon - Drachenzeit" erschafft Julie Kagawa eine neue fantastische Welt mitten in der Unseren. Liebevolle und authentische Charaktere runden das Ganze ab. Leider zog es sich an manchen Stellen in die Länge. Und das Gewisse etwas fehlte, dass diesen ersten Band zu einem besonderen machen würde. Trotz allem konnte mich die Autorin mit ihrer Geschichte unterhalten und ich mochte es.


Ein ausbaufähiger Auftakt von Julie Kagawas neuer Reihe Talon. Unterschiedliche Erzählperspektiven, authentische Charaktere und ein spannender Schreibstil erwartet den Leser. Nicht ganz so stark, wie von Julie Kagawa erwartet, doch da kommt noch mehr.

Absolutes MUSTREAD für Fans der Autorin!

Achtung! Lesenswert! Verdiente 4 von 5 Punkten für "Drachenzeit" von Julie Kagawa



Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagwas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten, die ihr im Kopf herumspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihrer Fantasy-Saga "Plötzlich Fee" wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. Sie lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.

[Text über Autorin aus dem Buch]






Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen