Dienstag, 15. September 2015

[Rezension] Ich fürchte mich nicht

Titel: Ich fürchte mich nicht
Originaltitel: Shatter me
Band: 01
AutorIn: Tahereh Mafi
Genre: Dystopie
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47849-1
Seiten: 450
Preis € [D]: 9,99 (Hardcover)







1
Ich bin seit 264 Tagen eingesperrt.


"Ich fürchte mich nicht" ist der Auftakt von Tahereh Mafis Reihe über die Protagonistin Juliette. Wie würde dein Leben aussehen, wenn du niemandem berühren könntest? Und es doch einen Menschen gibt, der dich ohne jegliche Gefahr berühren kann?



"Du darfst mich nicht anfassen.", flüsterte ich. 
Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene - ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich Ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen - gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr.
Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung...

(Klappentext)




Ich mag dieses Cover *-*
Es hat etwas geheimnisvolles und wirkt auch verträumt. Im Vordergrund ist eine junge Frau zu sehen, die schwebt. Sie trägt ein dunkelblaues Kleid, dass bis zum Boden reicht. 
Der Steinboden im Hintergrund hat bereits risse und in der Ferne ist eine Stadt zu sehen, die von dunklen Wolken umgeben ist.
Dieses Cover ist sehr schlicht gestaltet, und strahlt eine Art Bedrohung aus - passend zur Geschichte!


Auf diese Geschichte habe ich mich besonders gefreut, da ich bisher nur gutes über das Buch gelesen habe. Daher musste ich es unbedingt haben und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil von Tahereh Mafi ist einfach unglaublich und soo besonders! Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn echt skeptisch war, doch die ersten Seiten flogen nur so dahin! Ihr Schreibstil ist flüssig, einfach und lässt sich super lesen. Man muss sich nur erst an die ständigen Wiederholungen und die durchgestrichenen Wörter/Sätze gewöhnen. Aber ich finde es einfach nur genial!

Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut!
Das Cover ist ein richtiger Hingucker und im Blick auf die gesamte Reihe passen die einzelnen Bände super zusammen.

Das Setting ist sehr außergewöhnlich.
Die Erde ist längst nicht mehr die, die sie einmal war. Kriege, Umweltverschmutzung und Menschen haben unseren Planten zerstört. Doch die neue Regierung möchte dies Ändern und die Welt "heilen". Doch was nützt eine Regierung, die ihr Wort nicht hält? Wenn Armut und Hunger die Welt regieren?
Ich finde das Setting ist super gemacht. Ich konnte mir alles genau und bildhaft vorstellen. Umso gespannter bin ich, wie sich die Welt im Laufe der nächsten Bände weiter entwickeln wird!

Die Charaktere waren mir von Beginn an sehr sympathisch. Besonders die Protagonistin Juliette. Auf ihr lastet ein schrecklicher "Fluch", denn Juliette kann niemanden anfassen, ohne ihm schmerzen zu zufügen. Selbst ihre eigenen Eltern fürchten sich vor ihr und so landet sie in einer Anstalt.
Zwar wirkt Juliette an manchen stellen sehr zerbrechlich und verletzt, doch in ihrem inneren ist sie ein sehr starker Charakter, der über sich hinaus wächst.

Zudem ist da noch Adam, der alles für sie tun würde.
Ich gebe es zu, dass ich am Anfang Adam gegenüber sehr skeptisch und vorsichtig war, da ich nicht wusste, ob er der ist, den er vorzugeben scheint. Doch im Laufe der Geschichte lernen wir ihn besser kennen. Zudem hilft er Juliette und ist stets für sie da.

Dann wäre da noch Warner. Dank ihm kann Juliette ein einigermaßen "normales" Leben führen. Doch dafür möchte Warner eine Gegenleistung, denn er sieht in Juliette eine Waffe - eine Unbesiegbare.

Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und doch passen sie in der Geschichte gut zusammen und ergänzen sich gegenseitig. Ich bin sehr gespannt darauf, wie sie sich im zweiten Band entwickeln werden.

Die Handlung war für mich neu und die Autorin konnte mich vollkommen überzeugen und für sich gewinnen. Die Spannung blieb durchgehend und ich habe mich in der Geschichte verloren. Besonders dadurch, dass die Geschichte aus der Sicht von Juliette geschrieben wurde, bekommt man einzigartige Eindrücke und Gefühle.


"Ich fürchte mich nicht" ist ein absolut tolles und einzigartiges Buch, mit einer außergewöhnlichen Geschichte. Ein ungewöhnlicher Schreibstil, sympathische Charaktere und eine durchgehend spannende Handlung machen dieses Buch perfekt!

Absolutes MUSTREAD!



Achtung! Suchtgefahr! Verdiente 5 von 5 Punkten für "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi! 




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen