Dienstag, 19. Mai 2015

[Rezension] Das schwarze Herz


Titel: Das schwarze Herz
Originaltitel: The Obsidian Heart
Band: 02/03
AutorIn: Mark Barnes
Genre: Fantasy
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-26998-3
Seiten: 640
Preis € [D]: 9,99 - Taschenbuch













Was zuvor geschah
"Es gibt drei große Flüsse: die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft."


"Das schwarze Herz" ist der zweite Band von Mark Barnes erstem Band "Echo der Vergangenheit". Eine gelungene Fortsetzung voller Spannung der "Echo der Imperien" - Reihe.


Sein Griff nach dem Amt des Hochkönigs wurde vereitelt, doch Coradjidin ist nicht bereit aufzugeben. Nur mit ihm als Hochkönig wird sein Volk wieder zu alter Macht zurückkehren.
Doch der PFad dorthin ist finster, und jede falsche Entscheidung kann ihn tiefer in die Dunkelheit führen. 
Seine Widersacher gelten als strahlende Helden, aber Corajidin weiß, dass letztendlich nur einer über Richtig oder Falsch entscheiden wird - der Sieger!

Nach zahllosen Intrigen und der Ermordung des Asrahns ist Rahn Coradjidin vom Hohen Haus Erebus in letzter Minute aus Amnon geflohen:
Drachenauge Indris und seine Gefährten haben einen Aufstieg zur Macht für den Moment verhindert. Allerdings nur für kurze Zeit, denn der todkranke Coradjidin hat viele Stimmen im Rat gekauft, so dass seine Verurteilung wegen Königsmordes mehr als fraglich ist - es besteht sogar die Möglichkeit, dass er zum neuen Oberhaupt des Landes gewählt werden wird! 


In Amnon tötete Indris Coradjidin nicht, weil das Schicksal des kranken Rahn besiegelt schien. Das erweist sich nun als schwerwiegender Fehler, denn Coradjidin hat sich mit den Angothischen Hexen eingelassen und spielt mit Mächten, die seit der Zeit der Gelehrtenkriege aus Shrian verbannt wurden.

Sollte Coradjidin wirklich zum neuen Asrahan gewählt werden, sind die Gräueltaten und dem Erstarken der Hexen keine Grenzen mehr gesetzt.

(Klappentext)


Das Cover:
Es passt perfekt zum ersten Band, wodurch der Wiedererkennungswert sehr groß ist. Das schwarze Pferd wurde nun durch einen Adler ersetzt.
Ich mag die etwas aufwendiger gestalteten Cover sehr und finde sie sind richtige Hingucker.

Es war nun schon etwas her seitdem ich den ersten Band "Echo der Vergangenheit" gelesen hatte. Jedoch musste ich mir keine Gedanken machen, mich in der Geschichte zurecht zu finden.

Bevor das erste Kapitel beginnt, bekommt der Leser einen kleinen Rückblick auf Band 1 "Was zuvor geschah". Diese Idee finde ich sehr gut, da einmal kurz Zusammengefasst wird, was man vielleicht bis jetzt vergessen hatte.
Dadurch fällt dem Leser der Einstieg in die Geschichte sehr leicht - man ist sofort wieder Mittendrin.

Hat man Band 1 natürlich noch komplett im Kopf, kann man diesen Rückblick auch überspringen. Er ist für Band 2 auf jeden Fall nicht notwendig, sondern nur dafür da, um Erinnerungen wach zu rufen :)

Die Charaktere sind wirklich gelungen!
Jeder einzelne von ihnen besitzt eine besondere Tiefe. Sie wirken authentische und greifbar. Die Protagonisten sind wirklich einzigartige Charaktere - nicht nur Gut und Böse.
An manchen Stellen wirken selbst die Bösen, wie Coradjidin sympathisch - jedoch bleibt er überwiegend einfach nur grausam.

So sind Coradjidin und Indris nicht die typischen Bösewicht und Helden Charaktere.
Während Coradjidin auch eine weiche Seite an den Tag legt, wirkt Indris nicht immer wie der gewöhnliche Held.

Der Autor schafft es, dass die Protagonisten lebendig wirken und zum greifen nahe sind, denn die Charaktere sind einer der wichtigsten Teile der Geschichte.

Der Autor hat einen sehr bildhaften Schreibstil. Doch vor allem eines weiß er ganz genau: wie er durch Spannung seine Leser an die Seite fesselt.

Die Geschichte ist voller Action, Spannung, Intrigen und Machtkämpfen. Der Leitfaden schlängelt sich regelmäßig durch die Geschichte durch, wodurch langweile aus bleibt.
Zwar ist es manchmal schwierig der Geschichte zu folgen und oftmals weiß man nicht recht, wer nun auf welche Seite gehört, doch ist es eine gelungene Fortsetzung von "Echo der Vergangenheit".
Der Leser wird von Beginn bis zum Ende mitgerissen und in eine völlig andere Welt, wie die unsere gerissen. Eine sehr komplexe Handlung voller Intrigen und Machtkämpfen.

Ein Pluspunkt ist die Weltkarte im inneren Teil des Buches.
Ich mag es, wenn man Landkarten in Büchern abzeichnet. Dadurch kann man den Weg der Protagonisten mitverfolgen und bekommt einen genaueren Überblick über deren Welten.


Auch mit seinem zweiten Band "Das schwarze Herz" konnte mich Mark Barnes überzeugen.
Zwar wirken die 640 Seiten auf den ersten Blick erschreckend, doch bleibt man dran, hat man diese schnell gelesen.

Mich konnte dieses Buch sehr überzeugen. Es steckt voller Spannung, Intrigen, Machkämpfe und sehr ausgeprägter Charaktere. Kur: Alles, was ein Buch brauchen kann.

Einziger Makel an dem Buch: Manchmal musste ich mich richtig konzentrieren weiter zu lesen, da ich ab und an etwas verwirrt war. Jedoch hat sich diese Verwirrung dann gleich wieder gelegt, wenn ich tapfer weiter gelesen habe :)


Achtung!
Suchtgefahr, daher verdiente 4 1/2 von 5 Punkten!




Mark Barnes wurde 1966 in Sydney, Australien geboren. 
Seine erste Kurzgeschichte schrieb er im Alter von sieben Jahren. 2005 beschloss er, aus dem Schreiben mehr zu machen als nur ein Hobby.
Seitdem hat er mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht, arbeitet als freier Lektor und berät TV_Produktionen.

(Quelle: Innenumschlag Buch)


1. Echo der Vergangenheit
2. Das schwarze Herz

 weitere Bände in Vorbereitung



Hat jemand von euch das Buch auch schon gelesen? Wie fandet ihr es?
Falls ihr es noch nicht kennt, würdet ihr es Lesen?
Ich bin gespannt auf eure Meinungen! :)


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen