Freitag, 22. Mai 2015

[Nenya asked....] Annie J. Dean

Hallöchen meine lieben Bücherwürmer,

heute habe ich ein neues Autoren Interview für euch! 

Dieses Mal mit einer wundervollen und sympathischen, jungen Autorin - Annie J. Dean.

Einige kennen sie vielleicht schon, andere noch nicht. Sie ist die Autorin, welche hinter der tollen "Lana - Reihe" steckt :)

Ich durfte die liebe Annie mit meinen Fragen löchern und sie hat mir Rede und Antwort gestanden :)

Dafür möchte ich mich noch mal von Herzen bei Annie bedanken! Es hat riesigen Spaß gemacht, ihre Antworten zu lesen!

Doch nun zum Interview:


1. Würdest du dich unseren Lesern kurz vorstellen, bitte.

Aber sicher doch. Hallo, mein Name ist Annie J. Dean, ich bin Autorin und schreibe unter diesem Pseudonym im Bereich Fantasy und Jugendbücher. Aufgewachsen bin ich im Ruhrgebiet, wo ich auch heute noch mit meiner Familie und meinen zwei Hunden lebe. Meinen Debütroman „Lana – Schattenbilder“, aus dem Bereich Fantasy, habe ich vor einem Jahr veröffentlicht, den zweiten Band dieser Trilogie letztes Jahr im Herbst und der Abschlussband „Lana – Götterdämmerung“ wird demnächst erscheinen.


2. Wie kamst du zum Schreiben? Wolltest du schon als Kind einmal Schriftstellerin werden?

Wie wahrscheinlich die meisten Autoren, wollte auch ich bereits als junges Mädchen Schriftstellerin werden. Ich habe schon immer gerne Geschichten geschrieben. Aber der stressige Alltag hat irgendwann dazu geführt, dass ich keine Zeit mehr zum Schreiben hatte und mein Fokus auf Arbeit und Kinder ruhte. Jetzt sind meine Töchter älter und ich nutze meine freie Zeit wieder für meine frühere Leidenschaft.


3. Hättest du jemals damit gerechnet, einmal dein eigenes Buch in den Händen zu halten?

Nein, auf keinen Fall. Manchmal kommt es mir jetzt nach einem Jahr immer noch wie ein Traum vor.




4. Was steckt hinter der Idee deines Buches „Lana – Schattenbilder“?

Die Idee zum ersten Teil von „Lana“ kam mir bei einem Schlossbesuch. Dort gab es eine Ahnengalerie, wo ein  Portrait richtig unheimlich auf mich wirkte. Es kam mir irgendwie lebendig vor. Auch meine jüngere Tochter empfand es als gruselig. Dieses Bild ließ mich gedanklich nicht mehr los und noch auf dem Nachhauseweg entstand in meinem Kopf die Geschichte zu „Lana“.

5. Wie würdest du deine Bücher in einem Satz zusammenfassen?

Eine Urban-Fantasy-Trilogie mit mystischen Elementen, verpackt in einer romantischen Liebes-Story.





6. Wie würden deine Freunde/Familie dich in nur drei Worten beschreiben? Und wie beschreibst du dich selbst in nur drei Worten?

Puh, also wie meine Freunde mich beschreiben würden, kann ich echt nicht sagen. Ich selbst würde mich als spontan,  etwas chaotisch, aber dennoch verlässlich beschreiben.


7. Hast du ein Lebensmotto?

Ja, habe ich: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!
Ich finde es ganz wichtig, an seinen Träumen festzuhalten und sie nicht aus dem Auge zu verlieren. Denn meiner Meinung nach sind es doch schlussendlich die Träume, die einen voranbringen und helfen, durchzuhalten. In jeder noch so schlimmen Lebenslage.


8. Welchen Schreibtipp oder Tipp allgemein würdest du jungen Autorinnen geben?

So gesehen zähle ich mich auch noch als Neu-Autorin, daher ist diese Frage für mich ziemlich schwierig zu beantworten. Aber jeder, der schreibt, muss für sich selbst entdecken, welche Art des Arbeitens für ihn am besten ist. Ich habe herausgefunden, dass ich mich nur auf meine Geschichte konzentrieren kann, wenn absolute Ruhe herrscht. Schreiben im Café z. B. wäre gar nichts für mich. So etwas hilft mir nur zur Inspiration, daher habe ich auch immer ein Notizheft bei mir, um plötzliche Gedanken festhalten zu können. Ebenso plotte ich meine Geschichten nur grob, alles andere passiert während des Schreibens. Aber eine Struktur ist ganz wichtig, und die sollte meines Erachtens schon vor Beginn des ersten Satzes stehen. Ich habe in diesem Jahr unglaublich viel gelernt – auch über mich selbst - und bin stolz auf diese neuen Erfahrungen. Wer schreibt, lernt meines Erachtens sowieso nie aus. 


9. Wie sieht dein Bücherregal aus? Welches Genre würden wir am meisten darin finden?

Mein Bücherregal ist zu meinem größten Verdruss nie gut sortiert und mittlerweile ziemlich vollgestopft (es muss wohl bald ein weiteres her ;-)). Ich lese fast alles, außer Horror und ChickLit. Alles andere ist bei mir stimmungsabhängig. Manchmal habe ich eine Phase, in der ich nur Fantasy oder Thriller mag, dann sind es wieder süße Liebesromane, die ich förmlich verschlinge.


10. Wo schreibst du am liebsten?

In meinem Arbeitszimmer. Wie eben schon erwähnt, brauche ich beim Schreiben ganz viel Ruhe, und Ablenkung mag ich überhaupt nicht. Wenn ich schreibe, tauche ich in diese Welt ab, und jede noch so kleinste Unterbrechung bringt mich leider wieder komplett raus. Die einzigen, die mir Gesellschaft leisten dürfen, sind meine beiden Hunde und meine süßen Farbmäuse, die sich seit neuestem in meinem Arbeitszimmer einquartiert haben. Während des Schreibens hocken sie gerne auf meiner Schulter oder verwandeln meinen Schreibtisch in absolutes Chaos. Daher kann ich nicht behaupten, dass Schreiben eine einsame Tätigkeit ist :)




11. Wer ist dein größter Kritiker?

Ganz klar: Meine beste Freundin, dich ich schon seit meinem 11. Lebensjahr kenne. Sie ist auch meine Testleserin und gibt mir hilfreiche Tipps, die wirklich Gold wert sind. Trotz Freundschaft bleibt sie bei dieser Aufgabe objektiv und sagt mir auch, was bzw. welche Szenen geändert oder gar komplett gestrichen werden sollten. Das schätze ich ganz besonders an ihr. Während ihrer „Tätigkeit“ als Testleserin liest sie das Manuskript aus dem Blickwinkel des Lesers und nicht aus dem der Freundin.


12. Was sagen deine Freunde/Familie zu deinem Traumberuf?

Sie sind alle begeistert und finden es toll, dass ich meinen Traum wahrgemacht habe. Ich gebe es zu, anfangs dachte ich, manch einer würde darüber schmunzeln … Aber das war überhaupt nicht der Fall – ganz im Gegenteil – und das hat mich wahnsinnig gefreut.


13. Zum Schluss: Möchtest du noch etwas Bestimmtes sagen oder loswerden?

Ich möchte mich sehr gerne bei dir für das nette Interview bedanken und bei allen Lesern und Bloggern, die mich mit ihrer Begeisterung so unglaublich unterstützen.



Ich hoffe euch hat das Interview gefallen :)
Wenn ihr mehr über Annie J. Dean erfahren möchtet, dann schaut doch auf ihrer Website nach: *klick*



1 Kommentar :

  1. Hey Nenya,
    ein schönes Interview, da hast du dir ein paar schöne Fragen ausgedacht. :))
    Ich bin ja auch ein riesen Fan von Annie und ihren Bücher. :) <3

    Alles Liebe,
    Nicki

    AntwortenLöschen