Donnerstag, 3. Juli 2014

[Nenya asked...] ... JUDITH FISCHER

Hallöchen liebe Leserlies,
es ist wieder Zeit für "Nenya asked..." und somit geht heute bereits mein sechstes Autoreninterview online :3
Dieses Mal durfte ich die sympathische Autorin Judith Fischer mit meinen Fragen löchern, die sie mit Freude beantwortet hat :)

Und auch bei der ein oder anderen Antwort von ihr musste ich schmunzeln :D


[©Judith Fischer]

1. Liebe Judith, zu Beginn wäre es lieb, wenn du dich noch kurz vorstellen könntest :)
Okay, also ich bin 23 Jahre alt, frischgebackene Hochschulabsolventin und lebe zur Zeit mit meinem Verlobten und meinen zwei Miezekatzen in Jena, mitten im grünen Herzen Thüringens... Momentan bin ich auf Jobsuche, also mal sehen, wo es uns als nächstes hin verschlägt. :) Die freie Zeit nutze ich natürlich intensiv, um mich auf meine Buchprojekte zu konzentrieren...

2. Wie kamst du zum Schreiben und wann hast du damit angefangen?
Also geschrieben habe ich eigentlich schon immer, seit ich einen Stift halten konnte. Wie es dazu kam, kann ich nicht genau sagen... es hat eben schon ganz früh angefangen, dass ich meine Gedanken und Gefühle irgendwie auf's Papier bringen wollte. Meine erste Geschichte war noch handgeschrieben. Da war ich vielleicht sieben oder acht. Als wir einen Computer bekamen, wurde das Ganze natürlich einfacher. Als ich elf war, war meine große Schwester für ein Austauschjahr in den USA. Ich vermisste sie schrecklich und schrieb für sie eine Geschichte über einen kleinen Pudel, der nach Amerika auswandert um seinen Traum, Polizeihund zu werden dort zu erfüllen. Meine Schwester spielte darin sogar eine Nebenrolle. :) Das Schreiben hab ich danach nie wieder aufgegeben, bis heute nicht.

3. Du bist Indie-Autorin und Selfpublisherin. War es schwer diesen Weg zu gehen?
Naja, als ich mir überlegt habe, dass ich meine Bücher in Zukunft selbst herausbringen will, um 100% eigene Entscheidungen zu treffen, habe ich es mir schon leichter vorgestellt. Es ist natürlich sehr viel Arbeit für eine Person all die verschiedenen Schritte allein zu bewältigen. Das Schreiben ist dabei noch der einfachste Part und auch der, der am meisten Spaß macht! Bei der Covergestaltung habe ich noch so meine Probleme, ich bin ja kein Profi. Und auch ein richtiges Lektorat konnte ich mir noch nicht leisten. Da kommt schon viel auf einen zu und man ist ja erstmal auch noch totaler Laie im Geschäft. :) Aber ich kann nicht sagen, dass es mir viel ausmacht. Ich bin hochmotiviert und naja, man wächst an seinen Aufgaben, oder nicht? :)

[Band 01 © Judith Fischer]

4. Hättest du jemals damit gerechnet, dein eigenes Buch einmal in der „Hand“ halten zu dürfen?
Von diesem Tag träume ich, seit ich ein kleines Mädchen bin. Bisher gibt es „Zantaliya“ nur als eBook. Klar, es war schon ein supercooles Gefühl, mein eigenes Buch bei Amazon zu sehen oder auf dem Reader zu lesen. Aber ich bin trotzdem ein kleines bisschen altmodisch, was das betrifft. Ich freue mich wahnsinnig darauf, irgendwann eine Printversion meiner Bücher verwirklichen zu können. Alle meine Ersparnisse aus dem eBook-Vertrieb fließen deshalb in ein extra Konto... jeder, der ein eBook von mir kauft, hilft mir deshalb, meinem Traum ein Stück näher zu kommen. :)

5. Was steckt hinter der Idee deiner Bücher Zantaliya?
Als Kind habe ich die Bücher von Michael Ende geliebt. „Die unendliche Geschichte“ war dabei mein absoluter Favorit. Als ich die Idee zu Zantaliya hatte, wollte ich einfach etwas schreiben, was ich selbst auch gern gelesen hätte. Ich hab Autoren schon immer dafür bewundert, dass sie ihre eigene Welt erschaffen haben. Bei Fantasy gibt es einfach keine Regeln und genau das ist es, was ich am meisten daran mag. Ich wollte auch ein einzigartiges Universum voller verrückter Kreaturen und Landschaften schaffen – genau wie Michael Ende in der „Unendlichen Geschichte“.

6. Wie würdest du dein Buch in einem Satz zusammenfassen?
„Zantaliya“ ist eine Geschichte über zwei Freundinnen, die Hals über Kopf in ein fantastisches Land voller Abenteuer und Gefahren stolpern und dabei nicht nur eine schwere Aufgabe zu bewältigen haben, sondern auch mehr über sich selbst erfahren, als ihnen lieb ist...
Okay, okay, das war ein seeehr langer Satz. :D

7. Gab es eine besondere Szene, die schwer zu schreiben war?
Hm, gute Frage. Manchmal erreiche ich während des Schreibens eine Phase, in der ich tagelang feststecke. Dann muss ich mich regelrecht quälen, weiterzuschreiben. Ich kann es nämlich nicht, zu sagen: Okay. Dann lasse ich diese Szene erstmal weg und schreibe eine andere. Oh nein, bei mir muss alles in der richtigen Reihenfolge passieren. :) Und dann kommt auch wieder ein guter Tag und ich überwinde diese Schreibblockade. Diese Tage sind mir am liebsten. Am meisten Spaß hatte ich beim Schreiben von „Zantaliya“ übrigens, wenn ich die Szenen der Bösewichter geschrieben habe... weiß auch nicht, woran das liegt. :) Ich hatte schon immer eine Schwäche für böse Buben.

8. Hat sich seither etwas in deinem Leben verändert? Erkennen dich manchmal Leseratten?
Nein, also soweit ist es sicher noch nicht. :) Verändert hat sich zwar einiges... nämlich, dass ich jetzt selbstständiger geworden bin und auch tolle Kontakte zu Bloggern und anderen Bücherwürmer gewonnen habe. Aber was das erkennen angeht... dafür muss ich mir wohl erstmal einen Namen machen.

9. Wie sehen deine literarischen Zukunftspläne aus?
Ich werde auf jeden Fall nicht aufgeben, auch wenn es manchmal gar nicht so einfach ist. Ich habe den zweiten Teil von „Zantaliya“ bereits fertig geschrieben. Er wird voraussichtlich im August oder September diesen Jahres erscheinen... am dritten Teil arbeite ich bereits fleißig. Dann kommt, wahrscheinlich noch diesen Monat, ein weiteres, ganz anderes Projekt von mir auf den Markt... das finde ich sehr aufregend. Und in meinem Kopf habe ich bereits viele weitere Ideen für kommende Projekte. :)

[Band 02 ©Judith Fischer]
10. War es schon immer ein Traum von dir, dein eigenes Buch zu veröffentlichen?
Auf jeden Fall! Ich habe es bereits als Kind geliebt zu lesen! Und als ich mit dem Schreiben anfing, wollte ich unbedingt mal mein eigenes Buch herausbringen. Ich erinnere mich noch genau, dass ich in der Grundschule in die Freundebücher meiner Klassenkameraden unter „Traumberuf“ immer Schriftstellerin stehen hatte.

11. Hast du ein Lebensmotto?
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum? Okay, klingt abgedroschen. Aber irgendwie ist es ja so. Es gibt tausend Dinge, die man in seinem Leben erreichen will. Aber das ist nur möglich, wenn man die Dinge selbst in die Hand nimmt. Man kann ja nicht immer nur warten, dass einem etwas Gutes widerfährt. :)

12. Welchen Schreibtipp oder Tipp allgemein würdest du jungen Autorinnen geben?
Ich sehe mich selbst nicht als Experte. Ich stehe ja noch am Anfang meiner „Karriere“... aber allen, die ebenso gerne schreiben wie ich kann ich nur ans Herz legen, dranzubleiben. Es ist nicht immer leicht, man bekommt vielleicht ein oder zwei Absagen, durchlebt Schreibflauten und andere Enttäuschungen. Aber es lohnt sich, weiterzumachen. Denn man wird stetig besser und irgendwann wird sich schon eine Chance ergeben. Man darf die Hoffnung nur nicht aufgeben. Entweder über einen Verlag oder man ist eben so ungeduldig wie ich und erledigt einfach gleich alles selber. :)

13. a) Wie würdest du dich selbst in drei Worten beschreiben?
Ungeduldige, perfektionistische Träumerin

13. b) Wie beschreiben dich deine Freunde/Familie in nur drei Worten?
Zielstrebige, liebenswerte Nervensäge :) (Zitat mein Freund)

14. Hast du neben dem Schreiben eigentlich noch Zeit für Freizeit und Hobbys?
Also, der Tag hat eigentlich nie genug Stunden. Momentan habe ich viel Zeit zum Schreiben, was übrigens mein größtes Hobby ist. Aber bei einem 40-Stunden-Job stelle ich es mir schon schwieriger vor. Natürlich gibt es noch soviele andere Dinge, die man tun möchte... deshalb ist es für mich ganz wichtig, dass ich mir meine Zeit gut einteile. Damit mein Schatz zum Beispiel, meine Familie, aber natürlich auch das Schreiben, nie zu kurz kommen.

15. Liebe Judith, was ist dein Lieblingsbuch?
Zu meinem Lieblingsbuch... ich habe eigentlich eine ganze Reihe Lieblingsbücher... sie bekommen sogar ein eigenes Regal für sich. :) Zantaliya hat sich ganz heimlich dazwischen gemogelt... :) Aber was die anderen betrifft, das sind alles meine Lieblinge.
[Judith hat einen tollen Buchgeschmack ;) ©Judith Fischer]

Wenn ich einen Favoriten auswählen muss, ist es aber „Hunger Games“. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Ich glaube, ich habe es sogar in einem Rutsch durchgelesen. So fasziniert war ich von einem Buch nicht mehr seit „Harry Potter“ (der läuft für mich außer Konkurrenz, alles andere wäre gemein). Immer wieder musste ich das Buch kurz weglegen und dachte nur: „WAS? Das kann doch nicht sein!“ Und dann wurde es noch spannender. Die Geschichte hat mich einfach total gefesselt. Und mal ganz ehrlich, die Hauptfiguren sind toll! Ich liebe Katniss. Ich würde eine Katniss jeder Bella tausendmal vorziehen. :) Ich habe einfach so mit ihr mitgefiebert, mitgelitten und all das. Seit „Hunger Games“ habe ich viele gute Bücher gelesen. Aber ganz rangekommen ist bisher keines.

16. Wie sieht dein Schreibtisch aus?

Meine Katze Coco ist übrigens wirklich immer und überall dabei. Sie überwacht immer mit Argusaugen, was ich gerade tue. Und ist eine tolle Muse. :)
[Coco ist ja niedlich *.* ©Judith Fischer]

Wenn ihr mehr über Judith und ihre Bücher erfahren möchtet, dann schaut doch mal hier vorbei:

Liebe Judith,
ich danke dir von Herzen für dieses tolle Interview!
Es hat wirklich viel Spaß gemacht deine Antworten zu Lesen :)
Ich wünsche dir weiterhin viel Glück als Autorin 

Eure Nenya

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen