Dienstag, 29. April 2014

[Rezension] Die Brücke der Gezeiten 01 - Ein Sturm zieht auf

Titel: Die Brücke der Gezeiten - Ein Sturm zieht auf
Originaltitel: Mage's Blood - The Moontide-Quartet 1
Autor: David Hair

Genre: High Fantasy

Verlag: Penhaligon

Band: 1/2

ISBN: 978-3-7645-3128-7
Seitenanzahl: 512

Preis € (D) 15,00 (Broschiert)


Erscheinungsdatum: 09.12.13





"'Seid ihr ein guter Magus, Dona Ella?' ... 'Gut genug für Sordell zumindest, aber ich schmücke mich nicht gerne damit. Er glaubt, ich hätte keine Chance gegen ihn."


Vorwort:

"Die Brücke der Gezeiten - Ein Sturm zieht auf" ist der erste Band von David Hair. Die Kontinente Yuros und Antiopia sind nur alle zwölf Jahre durch die Mondflutbrücke vereint. Drei Menschen entscheiden über das Schicksal der Welt.




Inhaltsangabe:

Die Mondflutbrücke liegt tief unter der Ozeanoberfläche. Alle zwölf Jahre erhebt sie sich aus den Fluten und verbindet die beiden Kontinente Yuros und Antiopia. Zweimal schon hat Yuros seine Armeen von Kriegern und Magiern über die Brücke geführt, um das Nachbarreich zu unterwerfen. Jetzt naht die dritte Mondflut, und der Westen rüstet sich zum finalen Schlag.
Aber es sind nicht Armeen, sondern drei unscheinbare Menschen, die über das Schicksal der Welt entscheiden werden...

Der junge Viertelblut-Magus Alaron steht kurz vor dem Abschluss seiner Ausbildung. Er kann es kaum erwarten, sich dem nächsten Kriegszug nach Hebusal auf dem Kontinent Antiopia anzuschließen. Aber all seine Träume zerschlagen sich, als er durch Prüfung fällt.
Als gescheiterter Magus sieht er einer ungewissen Zukunft entgegen...
Die Magi Elena arbeitet als Leibwächterin für die königliche Familie in Jarvon - und wartet nur auf das Zeichen ihres Meisters, um den König zu töten und so das Reich zu schwächen.
Doch als sie kurz davor steht ihren Auftrag auszuführen, kommen ihr Zweifel. Und sie fragt sich, ob sie wirklich auf der richtigen Seite steht...
Die junge, wunderschöne Ramita wird gezwungen den über 300 Jahre alten Antonin Meiros zu heiraten. Denn der Reiche Magus braucht einen Erben, der den ständigen Kriegszügen endlich ein Ende setzten soll. Aber Ramitas Herz gehört einem anderen...

Drei unscheinbare Menschen, die über das Schicksal der Welt entscheiden werden...
(Klapptext) 






Cover:

Das Cover zu "Die Brücke der Gezeiten - Ein Sturm zieht auf" ist eher schlicht und in wenigen Farben gestaltet. Die blau-grau Töne verleihen dem ganzen etwas magisches und mystisches, zugleich geheimnisvolles. Mitten drin ist eine Brücke zu sehen, die zwei Felsen miteinander verbindet - die Mondflutbrücke. Zudem ist noch ein Reiter mit seinem Pferd von Hinten dargestellt.
Das Cover gefällt mir gut und passt hervorragend zur Geschichte.
Pluspunkt für das Buch: Im inneren befinden sich Karten der Welt, sowie ein ausführliches Inhaltsverzeichnis, was mir sehr gut gefallen hat. Es rundet das Bbuch ab und verleiht dem Ganzen das Gewisse etwas.




Charaktere:

Die Charaktere lernt man sehr schnell zu Beginn des Buches kennen.
Alaron, Elena und Ramita - alle drei leben sie in verschiedenen Ecken der Welt. Sie sollen über das Schicksal der Welt entscheiden.
Ich mochte alle drei Charaktere von Anfang an, jedoch hat mich Ramitas Geschichte einen kleinen Hauch mehr beeindruckt.
Sie war ein wenig spannender und effektiver. 
Nun bin ich gespannt, wie sich die Charaktere im weiteren Band entwickeln werden und ob sie an Reife gewinnen und zu was sie noch alles im Stande sind.




Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem anfänglichen, verwirrenden Prolog, rund um eine Seelentrinkerin in Antiopia. Jedoch wurde ich mit jeder Seite ein wenig schlauer und habe den Prolog immer mehr verstanden.
Die Geschichte springt nach Pallas, der Stadt von Kaiser Constant (Yuros).
Dort planen einige einflussreiche Menschen den nächsten Kriegszug nach Antiopia, um dieses endlich zu unterwerfen.
Der Grundstein der Geschichte ist gelegt und es geht spannend los.
Im weiteren Verlauf der Geschichte wechselt des öfteren die Handlung, immer dann, wenn es um einen anderen Protagonisten geht. Dies stört mich jedoch nicht, ich finde es sogar gut, da man so mehr Einblicke in die Situationen der anderen Protagonisten bekommt und nicht immer nur von einem.
Außerdem sind die Protagonisten gelungen - zwar noch nicht ganz rund, aber sie besitzen an Potential und ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickeln werden.
Die Idee hinter dem Buch hat mich sehr neugierig gemacht und konnte mich auch positiv überraschen, sodass ich schon jetzt gerne Band 2 lesen würde, um zu erfahren wie es mit Alaron, Elena und Ramita sowie deren Welt weitergeht. 
Ich fand es stets spannend und mit keiner Seite langweilig. Der Autor hat genau meinen Geschmack getroffen und mich für sich gewonnen.
Der Schreibstil von David Hair ist einfach und leicht, sodass sich das Buch zügig und rasch lesen lässt. Der Autor weist über viel Fantasie, sodass er eine kleine Welt erschaffen hat, in der ich während des Lesens abtauchen konnte und mich darin verlieren konnte.
Leider endet das Buch sehr abrupt mit einem echt fiesen Cliffhänger. Dies liegt jedoch daran, dass der englische Originalband im deutschen in zwei Bände aufgeteilt wurde.
Pluspunkt: Die Karte im inneren des Buches war sehr hilfreich. Während des Lesens habe ich immer wieder mal einen Blick darauf geworfen.
Was mir auch gut gefallen hat war der Anhang, wo sich Informationen wie zur Geschichte von Urtes (Haupthandlungsort) oder der Zeitrechnung auf Urtes befinden. Da hat sich der Autor etwas ganz besonderes einfallen gelassen. Super!



Fazit:

"Die Brücke der Gezeiten - Ein Sturm zieht auf" ist ein toller High-Fantasy Roman, der Lust auf mehr macht! 

Punkte:





Über den Autor:

David Hair ist ein neuseeländischer Schriftsteller. Für seine Jugendromane wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Brücke der Gezeiten ist seine erste Fantasysaga für Erwachsene. Nachdem er lange Zeit erst in England, dann in Indien gewohnt hat und die Welt bereiste, lebt und schreibt er nun in Wellington, Neuseeland.

(Klapptext)

Die Brücke der Gezeiten - Saga:
1. Ein Sturm zieht auf
2. Am Ende des Friedens (Juni 2014)
3. - 8. noch unbekannt


Ich danke dem Verlag Penhaligon recht Herzlich für dieses tolle Rezensionsexemplar! Dankeschön!


Eure Nenya

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen