Mittwoch, 28. August 2013

[Rezension] Cassia & Ky 03 - Die Ankunft

Titel: Cassia & Ky - Die Ankunft
Originaltitel: Reached
Autor: Ally Condie

Genre: Dystopie
Verlag: Fischer FJB

ISBN: 3-8414-2151-2
Seitenzahl: 608

Preis: € (D) 16,99





Vorwort:
Cassia & Ky 03 - Die Ankunft ist der letzte Band der Dystopien-Reihe von Ally Condie. Dieses Mal steht die Revolution kurz vorm Start. Die Erhebung möchte die Gesellschaft stürzen und an die Macht. Mitten unter allen Geschehnissen Cassia, Ky und Xander die gegen eine Seuche kämpfen.

Inhaltsangabe:
Wenn jemand stirbt, den du liebst - würdest du den retten, der ihn getötet hat?

Stell dir vor, du könntest fliehen - vor dem System, das dir befohlen hat, wie du leben und wen du lieben sollst. Unter Lebensgefahr hast du deine Liebe wiedergefunden - eine Liebe, die das System töten will.

Jetzt willst du das System besiegen, doch dafür musst du zurück. Zurück in dein altes Leben. Zurück zu einem Geheimnis, das tief in dir verborgen ist. 
Es wird alles verändern.
Dein Leben.
Deine Liebe.


In den zerklüfteten Schluchten der Canyons hat Cassia nicht nur ihre große Liebe Ky wiedergefunden - sondern auch die Erhebung, eine Untergrundbewegung, die das System stürzen will. Als sich beide der Erhebung anschließen, müssen sie sich jedoch trennen. Ky wird auf einem Stützpunkt in einer Äußeren Provinz zum Piloten ausgebildet und Cassia in die Hauptstadt beordert.
Dort trifft sie auf Xander, der als Funktionär für die Gesellschaft arbeitet. Kann sie sich ihm anvertrauen? Als eine tödliche Seuche ausbricht und die gesamte Bevölkerung zu vernichten droht, muss Cassia eine Entscheidung treffen...

Charaktere:
Cassia wird im Laufe der Bücher immer stärker und gewinnt an Stärke. Während auch Ky und Xander sich verändern und ihren eigenen Weg gehen.
Die Liebe zwischen Cassia und Ky scheint mit jeder Seite immer stärker zu werden und zu zunehmen an Gefühlen, was es für die Beiden kaum erträglich macht, getrennt zu sein.
Auch Xander lernt als Funktionär eine junge, hübsche Frau kennen - Lei. Gegen Ende des Buches erfährt man, wer Lei wirklich ist und es überrascht einen nicht wirklich, da man die Schlüsse selbst ziehen kann.
Indie, die ebenfalls als Pilotin in den Äußeren Provinzen ausgebildet wird, verliebt sich mehr und mehr in Ky. Jedoch bleibt der Cassia und seinen Gefühlen für sie treu, was mich stolz macht, da sie ein tolles Paar sind.
Der Steuermann entpuppt sich schließlich als einer der Piloten und traf ganz und gar nicht meine Vorstellungen. Vor allem hat es mich wütend gemacht, dass er dachte Cassia, Ky und Xander würden für die Gesellschaft und gegen die Erhebung arbeiten.
Letztendlich hat mich jeder Charakter überrascht, sogar Bram und Cassias Großvater, welche in diesem Teil an tiefe gewonnen hatten.

Das Cover:
Wieder sieht man Cassia - diesmal in ihrem roten Kleid aus dem Buch. Sie ist nun völig aus der Glaskugel der Gesellschaft ausgebrochen und bereit für einen Kampf an der Seite der Erhebung zur Freiheit.

Meine Meinung:
Leider hat sich das Buch ziemlich schleppend Lesen gelassen, was mir die Freude daran ein wenig genommen hatte. Erst nach und nach, als die Spannung kam, ließ es sich leichter lesen und konnte mich doch noch überzeugen.
Das offene Ende finde ich gar nicht toll, da ich gerne gewusst hätte, für wen sich die Bevölkerung letztendlich entschieden hatte - für Anna oder für die Funktionärin. Wenn man aber alles zusammen schließt, weis man, dass sie sich für Anna entschieden haben. 
Positiv finde ich, dass Cassia & Ky zusammen geblieben sind und nun glücklich werden können. Auch, dass Xander in Lei seine wahre Liebe gefunden hat, macht mich glücklich. Diese glücklichen Momente lassen einen hinweg sehen über die Kleinigkeiten, wie den Verlust mancher Charaktere.


Fazit:
Alles in allem ist "Die Ankunft" ein schöner Abschluss der Trilogie um die Dystopie über Cassia & Ky von Ally Condie. Das Buch ist zwar kein muss, aber es schadet auch nicht es einmal gelesen zu haben. Letztendlich bin ich froh darüber, dass ich mich damals dazu entschieden hatte die Bücher zu lesen.

Punkte:
Ich gebe "Die Ankuft" 3 von 5 Punkten

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen